Die Erholung setzt ein – wie geht’s jetzt weiter?

Die Erholung setzt ein – wie geht’s jetzt weiter?

Der Aktienmarkt beruhigte sich in den letzten Wochen spürbar, die Tagesschwankungen nahmen deutlich ab. Nach zunächst freundlichem Verlauf kletterte beispielsweise der DAX vor Ostern nochmals über 10.000 Punkte. 

Die Bullen kämpfen abermals an der psychologisch wichtigen Marke von 10.000 Punkten. Trotzdem ist die Lage offen. Nachdem der Durchbruch nach oben erreicht worden ist, eröffnet sich Erholungspotenzial bis in den Bereich von 10.800 bis 11.000. Allerdings handelt es sich meiner Meinung nach um eine Bärenrallye. Gewinnt die Abwärtsbewegung jedoch wieder an Schwung, droht ein neues Jahrestief. Im oberen Chart liegt eine wichtige Unterstützung bei gut 8.100 Zählern.

Danach sollte dann so langsam aber alles ausgestanden sein und ein neuer mehrjähriger Bullenmarkt entstehen. 

Betrachten Sie bitte zunächst meine Chartprognose für die nächsten Jahre bis ca. 2040:

Die blaue Linie kennzeichnet den prognostizierten Verlauf für die nächsten Jahre. Für mich stellt dieser Chart das Hauptszenario dar. Ich gehe nur zu 30 % aus das wir in den kommenden Jahren eine Weltwirtschaftskrise bekommen und der DAX sogar unter das Tief von der Finanzkrise von 2009 fällt. Natürlich habe auch ich keine Glaskugel aber meine Börsenerfahrung der letzten Jahrzehnte sagt mir, dass der gröbste Teil ausgestanden ist. Die Stimmung ist gerade sehr schlecht und pessimistisch.

Für die nächsten Wochen gehe ich allerdings noch einmal davon aus, dass wir am Aktienmarkt noch einmal eine Short-Attacke erhalten und der Bär seine Krallen ausfährt. Sicherlich wird das letzte Tief bis Juni in dem Bereich 8.100 bis 8.300 Punkte attackiert. oder es rutscht sogar noch bis 7.557 Punkte.  Es würde mich schon wundern, wenn es das schon gewesen wäre. Wer also gerade Aktien am Tief erwischt hat und den ordentlichen Schwung nach oben mitgenommen hat und das Geld gerade gut gebrauchen kann der sollte über einen Verkauf oder zumindest einen Teilverkauf nachdenken. 

Für die nächsten Monate und Jahren bin ich da aber optimistischer und gehe davon aus, dass wir einen Aufschwung erleben werden. Das Kursgeschehen wird sich meiner Meinung nach beim DAX für die nächsten 5 bis 7 Jahre zwischen 10.000 bis ca. 16.000 Punkte abspielen. Danach kann es sogar nennenswert nach oben ausbrechen – bis in den  Bereich 40.000 bis 60.000 Punkte bis 2035. 

Den zweiten großen Bullenmarkt. Den ersten haben wir von 2009 bis 2018 erlebt. Seitdem befinden wir uns im Korrekturmodus. Der nächste wird voraussichtlich von 2020 bis 2032 oder gar 2034 andauern. Vergleichbar mit den letzten von 1919 bis 1986 und 1987 bis 2000.

Aus meiner Sicht ergeben sich damit für langfristige Anleger eine wunderbare Gelegenheit in Ihrem Leben. Gerade für die jungen Menschen die gerade Ihre Ausbildung abgeschlossen haben und Ihr erstes Geld verdienen können jetzt für die Altersvorsorge einen großes Standbein aufbauen um dem sinkendem Rentenniveau entgegenzuwirken. Bis 2050 soll das Rentenniveau auf nur noch 41,7 % sinken. Ich habe den Eindruck das vielen noch nicht wirklich bewusst ist was dies an Einschnitten in ihrem Leben bedeutet. Gerade dann wenn der wohlverdiente Ruhestand genossen werden will soll dann Flaschen gesammelt und an der Tafel angestanden werden? Kein schönes Szenario. Dies wird aber gewiss wahr werden, wenn nicht rechtzeitig die Weichen gestellt werden und Vermögen aufgebaut wird um Dividenden zu kassieren oder Kursgewinne das hart verdiente Geld unter der Berücksichtigung der Inflation erhalten.

Zusammenfassung

Möglicherweise ist der Aktienmarkt jetzt in einem Bereich der nur noch für mittel- und langfristige Schnäppchenjäger sehr interessant ist. 

Für kurzfristige Anleger ist es langsam Zeit wieder auszusteigen, da ich davon ausgehe, dass das letzte Tief von Mitte März bei 8.180 Punkten noch einmal angetestet wird.  Unter Umständen ist sogar ein Kurs bis 7.557 Punkten noch denkbar. Die Volkswagen, Kraft Heinz, Continental und K+S Aktie werden sich dem Trend nicht entziehen können. Wenn das ganze dann ausgestanden ist, wird dann meiner Meinung nach das große „Börsenunwetter“ ausgestanden sein und es wird deutlich ruhiger und angenehmer für die Anleger in den darauf folgenden Jahren. Dann ist der Bulle wieder an der Reihe!

Disclaimer: 

Bitte beachten Sie, dass es sich nicht um eine Anlageberatung handelt. Die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter dieser Webseite übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten kostenlosen und frei zugänglichen journalistischen Ratgeber, Nachrichten und Beiträgen. Der Inhalt dieser Website ist daher ohne Gewähr und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren jeglicher Art dar. Die Inhalte spiegeln Meinungen der Autoren wider und können Vermutungen enthalten. Eine Haftung durch Betreiber oder Autor für Vermögensschäden aus den angebotenen Analysen ist ausgeschlossen. Es wird grundsätzlich keine Haftung für Personen-, Sach- und/oder Vermögensschäden übernommen.