Günstiger als Warren Buffett investieren. Die Kraft Heinz Aktie im Fokus.

Günstiger als Warren Buffett investieren. Die Kraft Heinz Aktie im Fokus.

Die Schnäppchen-Anlage schlechthin stellt für mich derzeit der Ketchup Hersteller Kraft Heinz dar. Kraft Heinz entstand 2015 aus der Fusion von Kraft Foods und der H. J. Heinz Company. Die Investment Legende Warren Buffett ist derzeit Hauptaktionär und maßgeblich an der Fusion beteiligt gewesen.

Die untere Abbildung zeigt auf, dass seit der Übernahme der Aktienkurs von 95 $ Dollar auf nur noch 24,76 $ eingebrochen ist. Die Aktie befindet sich noch immer im Abwärtstrend. Ich halte allerdings eine Bodenbildung für durchaus möglich und einen damit einhergehenden Anstieg bis in den Bereich 45 bis 48 $ für 2020 wahrscheinlich. Für die langfristigen Anleger könnte ein Verkauf am letzten Hoch von 2017 bis in den Bereich von 95 Dollar in den nächsten Jahren ein Thema sein.

Quelle: www.ariva.de

Schauen wir uns doch mal die Fundamentaldaten genauer an. Die Fusion Kraft Foods und Heinz Company war sehr teuer. Warren Buffett selbst äußerte sich dahingehend, dass er zu viel für Kraft Foods bezahlt habe. Das bedeutet, dass in der Bilanz sich viel Luft angesammelt hat. Dieses „über Wert bezahlen“ nennt sich Goodwill. Goodwill bläht bei Übernahmen die Bilanzen auf. Dies muss dann über kurz oder lang wieder bereinigt werden.

So betrug der Goodwill Ende 2016 nach der Übernahme sagenhafte 44 Mrd. US-Dollar.  Die immateriellen Assets standen sogar mit 59 Mrd. US-Dollar zu Buche. Maßgeblich für Kraft Heinz war es seitdem die Finanzverbindlichkeiten zurückzuführen und den Goodwill sowie die immateriellen Assets abzubauen. Dies ist in den letzten Jahren eindrucksvoll geschehen. 

Der unteren Abbildung können Sie entnehmen, wie genau Kraft Heinz in den Jahren 2016 bis Ende 2019 die Bilanz verbessert hat. Klicken Sie das Bild am besten an, um detailliert einen Einblick zu nehmen. 

Quelle: https://de.finance.yahoo.com/quote/KHNZ.DE/financials?p=KHNZ.DE
Quelle: https://de.finance.yahoo.com/quote/KHNZ.DE/financials?p=KHNZ.DE

So sank der Goodwill von 44,1 Mrd auf 35,5 Mrd (-8,6 Mrd $). Die immateriellen Assets verringerten sich von 59,3 auf 48,7 Mrd $ (-10,6 Mrd $). Die Verschuldung wurde reduziert von 62,9 Mrd $ auf 49,7 Mrd $ (-13,2 Mrd $). Das Eigenkapital reduzierte sich durch die vielen Abschreibungen in geringerem Umfang  von 57,3 Mrd $ auf 51,6 Mrd $ (-5,7 Mrd $) . 

Die Umsätze sanken bedingt durch Teilverkäufe und durch geringerer Nachfrage der Konsumenten leider von 26,5 Mrd $ auf 25 Mrd $. Hierbei steuert der neue CEO Miguel Patricio gegen und möchte im Mai 2020 die neue strategische Ausrichtung von Kraft Heinz vorstellen um wieder Marktanteile zu gewinnen.

Der Gross Profit oder auch in Deutschland bezeichnete Bruttogewinnspanne sank von 9,6 Mrd $ auf 8.1 Mrd $.  Dies ist wesentlich darauf zurückzuführen, dass die Umsätze sanken. Die Kosten vom Umsatz (cost of revenue) blieben nahezu gleich.

Zu guter letzt betrachte ich mithilfe der Fundamentalanalyse den erwirtschafteten Cash Flow. Der Cash Flow wurde gesteigert auf 2,7 Mrd in 2019. Damit ist die Dividende verdient. Kraft Heinz schüttete fast 2 Mrd $ aus (1,60 $ je Aktie Multipliziert mit 1,221 Mrd. Aktien).

Quelle: https://de.finance.yahoo.com/quote/KHNZ.DE/financials?p=KHNZ.DE

Fazit:
Aus fundamentaler Sicht lässt sich feststellen, dass Kraft Heinz die Verschuldung senkt und seinen Cashflow steigert. Problem ist derzeit noch der sinkende Umsatz. Hier muss ganz klar der Fokus darauf liegen, wieder Marktanteile zu steigern. Im Mai 2020 stellt der CEO Miguel Patricio seine neue Strategie vor. 

Findet die Chartanalyse Anwendung, lässt sich feststellen, dass die Aktie noch immer im abwärtstrend ist. Es lässt sich aber bereits eine Bodenbildung erahnen.

Für die Mutigen empfehle ich eine kleine Position schon jetzt aufzubauen, da ich das Chance-Risikoverhältnis für attraktiv halte. Die konservativen Anleger sollten erst einsteigen, wenn die Aktie nachhaltig über 35 $ steigt und damit die 200 Tage-Linie (gleitende Durchschnitte auf 200 Tage Basis) nach oben zieht. Versüßt wird die Wartezeit mit derzeit ca. 6,46 % Dividendenrendite brutto (1,60 $ Dollar je Aktie) auf Jahresbasis. 

Aktie: Kraft heinz company / WKN: A14TU4 / ISIN: US5007541064 / TICKER: KHC


Disclaimer: 

Bitte beachten Sie, dass es sich nicht um eine Anlageberatung handelt. Die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter dieser Webseite übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten kostenlosen und frei zugänglichen journalistischen Ratgeber, Nachrichten und Beiträgen. Der Inhalt dieser Website ist daher ohne Gewähr und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren jeglicher Art dar. Die Inhalte spiegeln Meinungen der Autoren wider und können Vermutungen enthalten. Eine Haftung durch Betreiber oder Autor für Vermögensschäden aus den angebotenen Analysen ist ausgeschlossen. Es wird grundsätzlich keine Haftung für Personen-, Sach- und/oder Vermögensschäden übernommen.