Trading

Trading umfasst den aktiven, selbstverantwortlichen Handel von Wertpapieren, Rohstoffen, Devisen oder Finanzprodukten auf einer kurzfristigen Basis an der Börse. Im Gegenzug dazu bezieht sich ein Investment immer auf einen mittel- bis langfristigen Anlagehorizont. Der Trader ist dabei ein Händler, der darauf abzielt, bei Kursschwankungen oder in Trendphasen von Wertpapieren mit Hilfe regelmäßiger, gezielter Käufe und Verkäufe gewinnbringend zu agieren. Dabei versucht er auch mit Shorthandel oder Hedging marktphasenunabhängig ein kontinuierlich wachsendes Anlagedepot oder Tradingkonto aufzubauen.

Anlegerverhalten

Anfänger

Profi

Märkte für das Trading

Aktien

Der Aktienmarkt eignet sich ideal für viele unterschiedliche Trading-Strategien.

Indizes

Beim Handel mit Indizes kann es in kurzen und langen Zeitabschnitten zu starken Trends kommen.

Rohstoffe

Rohstoffe orientieren sich am Klima, wirtschaftlicher Stimmung und geoplitischer Spannung.

Währungen

Der Forex-Markt bietet viele Trading-Strategien aufgrund seiner hohen Liquidität.

Kryptos

Kryptowährungen wie Bitcoin neigen zu Preisschwüngen aufgrund hoher Volatilität.

10 goldene Regeln

Erste Regel: Trading-Strategie

Herausfinden, welche Trading-Strategie zum eigenen Ziel und Kompetenz passt und diese konsequent ohne Emotionen anwenden.

Zweite Regel: Kapital

Nur Geld investieren, was man in absehbarer Zeit nicht benötigt. Kein Geld für Aktienkäufe leihen oder sich verschulden.

Dritte Regel: Geduld

Geduld ist eine Tugend an der Börse. Keine vorschnellen und unüberlegte Trades machen, warten bis das Set-Up passt.

Vierte Regel: Börsenkurse

Nicht den Kursen blind hinterher laufen bei Kursexplosionen und nicht in fallende Messer greifen. Bodenbildung abwarten.

Fünfte Regel: Emotionslosigkeit

Keinen übertriebenen persönlichen Bezug zur Aktie schaffen (Liebhaberei). Handeln Sie rational wie eine Maschine.

Sechste Regel: Broker

Den richtigen Broker zur eigenen Trading-Strategie finden unter Abwägung der Kosten sowie Vor- und Nachteile.

Siebte Regel: Handelsplatz

Die Konditionen verschiedener Handelsplätze börslich und außerbörslich kennen und diese gezielt für beste Kurse nutzen.

Achte Regel: Einstandspreis

Reduzierung des Einstandspreises einer Aktie bis zur gewünschten Gewichtung am Portfolio zur Absicherung bei Kurskorrekturen.

Neunte Regel: Diversifikation

15 bis 50 verschiedene Aktien aus unterschiedlichen Branchen und Ländern ergänzt mit wenigen weltweit orientierten ETFs.

Zehnte Regel: Selbstdisziplin

Halten Sie sich an die 9 Regeln zu jeder Zeit auch wenn Ihre Emotionen Sie zu einem anderen Handeln verleiten wollen.